Das Kurzgutachten

Aus mehreren Gründen kann die Erstellung eines Kurzgutachtens in Frage kommen. Das Kurzgutachten orientiert sich wie sein ausführlicheres Pendant (Großes Wertgutachten) an den identischen Bewertungsmaßstäben und steht diesem in Sachen Sorgfältigkeit und Aussagekraft in nichts nach. Bei einem Kurzgutachten verzichtet der Auftraggeber auf eine Praxisbegehung. Dauer und Kosten des Kurzgutachtens fallen daher geringer aus. In der Regel benötigt unser Sachverständiger zwei Wochen für die Anfertigung eines Wertgutachtens, der Umfang des Kurzgutachtens beläuft sich auf 15-20 Seiten. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Informationsbroschüre. Anlässe für ein Kurzgutachten können u.a. sein:

  • Ein Sachverständigengutachten über den Wert einer Arztpraxis ist unter Berücksichtigung aller wesentlichen betriebswirtschaftlichen Daten und Umfeldanalysen ausreichend.
  • Eine komplette Praxisbewertung ist nicht erforderlich bzw. erwünscht.
  • Das Kurzgutachten soll eine bereits abgegebene Schätzung absichern.
  • Praxisinhaber und Kaufinteressent einigen sich auf ein Kurzgutachten als Basis der Preisverhandlung.
  • Ein Sachverständigengutachten soll in kurzer Zeit vorliegen.
  • Es sollen Kosten gespart werden.
  • Das Kurzgutachten soll Praxisinhaber und Käufer eine rechnerisch abgeleitete Wertbandbreite der Praxis verschaffen.

Das Honorar für ein Kurzgutachten beläuft sich auf pauschal 770,00 Euro zzgl. MwSt. Das Honorar wird mit Übergabe des Gutachtens in dreifacher Ausfertigung fällig.

Hier geht es zu unserer Info-Broschüre rund um das Thema Praxiswertermittlung